Schon gewusst? - Ampel

Nur in Düsseldorf zeigen die Fußgängerampel eine Gelb-Phase.

Eigentlich sieht dies das Gesetz gar nicht vor, aber Düsseldorf startete 1953 einen Modellversuch. Und der dauert bis heute an. So stehen in der Landeshauptstadt rund 600 dreiflammige Ampeln für Fußgänger, die eine Gelb-Phase beinhalten. Ein Rückbau dieser Ampeln wäre viel zu teuer, daher existiert dieses Alleinstellungsmerkmal auch noch heute.

Das Gerücht, die Stadt spare mit dem System viel Geld, weil sie in ganz normale Ampeln andere Gläser schrauben lasse, ist auch nur ein Gerücht. Gelb bedeutet, dass Fußgänger die Kreuzung freimachen sollen. “Gelbzeit”, heißt es im städtischen Infoblatt, sei eine Verlängerung der Gehzeit. Damit Passanten nicht bei Tiefrot von der Fahrbahn hetzen müssen, mahnt Düsseldorf sanft in Gelb, die Straße doch bitte zu verlassen.


Schon gewusst? - Radschlägerturnier

Bild: Raphael Dörck

An der “Unteren Werft” am Rhein gibt es Markierungen, die wie eine Laufbahn aussehen. Als Startsymbol ist ein Radschläger verewigt.

Diese sind für das jährlich stattfindende Radschlägerturnier. Seit 1937 findet dieser Wettbewerb jedes Jahr im Juni statt.

Das Radschlagen ist ein Ausdruck von Freude und eine feste Tradition. Der Radschläger ist zudem das Symbol der Stadt. Man findet ihn auf Gullideckeln, Souvenirs und als Statuen.

Radschläger-Markierungen | Untere Werft | 40213 Düsseldorf


Schon gewusst? - Stadterhebungsmonument

Teil einer jeden Stadtführung ist der Stadterhebungsmonument von Bert Gerresheim.

Nach der Schlacht von Worringen, verlieh Adolf von Berg Düsseldorf am 14. August 1288 die Stadtrechte.

Wer genau hinschaut, der kann im Stadterhebungsmonument die Jahreszahl entdecken. Es gibt einen goldenen Pfeil mit der Jahreszahl 1288 im Boden. Dieser steht für die Position, die man einnehmen muss, um die Jahreszahl im Monument erkennen zu können. Diese ist dann im Getümmel der Waffen zu erkennen. Kleine Hilfe: Die Sichel ist die 2.

Mehr davon erfahrt ihr beim Videoguide Düsseldorf. Übrigens: Der Videoguide Düsseldorf hat noch viel mehr Videos unserer schönen Stadt gedreht.

Stadterhebungsmonument | Marktplatz | 40213 Düsseldorf


Schon gewusst? - Schneider Wibbel

Eine der kleinsten und interessantesten Ecken in Düsseldorf ist sicher die Schneider-Wibbel-Gasse. Aber warum stehen da eigentlich die Zahlen 11, 13, 15, 18 und 21 unter der Uhr?

Die Lösung ist ganz einfach: Um genau diese Uhrzeiten gibt es ein Glockenspiel mit der Figur des Schneider Wibbels.

Wer die Gelegenheit noch nicht hatte dieses zu sehen, der kann sich auf YouTube ein Video davon anschauen.

Außerdem steht im Durchgang zur Flinger Straße eine Figur des Schneider Wibbels. Und diese hat ganz abgenutzte Knie. Auch das Geheimnis ist schnell gelüftet. Der Legende nach soll es Glück bringen seine Knie anzufassen.

Schneider-Wibbel-Gasse 9 | 40213 Düsseldorf


Schon gewusst? - K21

Die Glaskuppel wurde mit dem Abschluss des Umbaus im Jahre 2001 eingeweiht. Durch diese Konstruktion ist es auch möglich geworden die Ausstellung im Dachgeschoss anzubieten.

Über der Piazza des K21 in mehr als 25 Meter Höhe schwebt die riesige Rauminstallation „in orbit“ des Künstlers Tomás Saraceno. Das begehbare Kunstwerk ist eine Konstruktion aus nahezu transparenten Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt sind.

Wer sich traut darf diese Konstruktion sogar betreten. Allerdings ist dies nichts für Menschen mit Höhenangst.

Ständehausstraße 1 | 40217 Düsseldorf


Schon gewusst? - Japanische Community

Fast 8.500 Japaner leben in Düsseldorf, damit ist die Stadt Standort Nummer 1 in Kontinentaleuropa. Die rund 600 japanischen Unternehmen im Großraum Düsseldorf sind ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Auch als Tourist erkennt man den engen Bezug zu Japan auf den ersten Blick. Seit es das EKŌ-Haus der Japanischen Kultur oder die vielen japanischen Restaurant rund um die Immermannstraße.

Nicht umsonst wird das Viertel um die Immermannstraße auch “Little Tokyo” genannt. Nirgendwo sonst spielt sich japanisches Leben so konzentriert in einem Viertel ab wie hier. 

Immermannstraße | 40210 Düsseldorf


Geheimtipps Schon gewusst?

Schon bald gibt es mehr aus der Kategorie „Schon gewusst?“